Rollenbahnen

Im Vergleich zu jedem anderen Transportmittel stehen Rollenbahnen, in puncto Wirkungsgrad, an vorderster Stelle. Die Leichtlauf-Tragrollen transportieren Stückgüter von A nach B ganz gleich sie motorisiert, mit Muskelkraft oder mit Hilfe der Schwerkraft betrieben werden.

Die aufzubringende Kraft beispielsweise um eine Euro-Palette zu bewegen ist mit einer Rollenbahn geringer als mit einem Gabelhubwagen. Die Tragrollen haben in der Regel zwei Kugellager in ihren seitlichen Gehäusedeckeln, die sich mit dem Rollenkörper um eine fest eingespannte Achse drehen.

Der Abroll-Widerstand nimmt mit zunehmendem Durchmesser der Tragrolle ab. Die Last verteilt sich auf mehrere Tragrollen und reduziert somit den Druck jeder einzelnen Rolle auf die Unterseite des Fördergutes, dies ist besonders bei weichen Gütern wie Holzpaletten von entscheidender Bedeutung.